100 Jahre Schloss Elmau

Von Tanzabenden der Intellektuellen über Konzerte großer Musiker bis zum politischen Mammutgipfel hat Schloss Elmau alles erlebt. Beim Rundgang mit dem Hausherrn und Enkel des Gründers zeigt sich aber vor allem eines: Das geschichtsträchtige Haus ist ein wunderbarer Urlaubsort.

Dichter Bergwald säumt zu beiden Seiten die schmale Straße, die von Klais aus in Kurven bergauf führt. Bereits die Mautstelle an ihrem Beginn macht klar, dass dieser Abschnitt der Alpenwelt Karwendel etwas Besonderes birgt. Noch deutlicher wird das nach fünf Kilometern auf 1.000 Metern. Über einem Hochtal mit sanft gewellten Wiesen thront Schloss Elmau malerisch-majestätisch zu Füßen des Wettersteins. An seinem Eingang weist ein Schild darauf hin, dass externe Besucher in einem der Restaurants oder für eine Veranstaltung reserviert haben sollten. Ansonsten ist das imposante Anwesen Gästen vorbehalten, die hier logieren.

Sie tun das seit genau hundert Jahren. Von 1914 bis 1916 ließ der zivilisationskritische Philosoph und Theologe Dr. Johannes Müller Schloss Elmau mit finanzieller Unterstützung von Elsa Gräfin von Waldersee als „Freiraum des persönlichen und gemeinschaftlichen Lebens“ bauen. Fortan sollten seine Freunde und Anhänger hier Urlaub vom Ich machen und der „göttlichen Wirklichkeit“ gewahr werden – durch das Erlebnis der Stille in der Natur, bei Konzerten und Tanzabenden mit klassischer Musik.

Konzert-Highlights des Jahres auf Schloss Elmau

6. – 12. Juni
Mostly Schubert
Eine Woche des Gesangs und der Kammermusik ganz im Zeichen des Komponisten Franz Schubert. Unter anderem mit einem Gespräch zwischen Pianist Alfred Brendel und Journalist Martin Meyer, Mojca Erdmann, dem Schumann Quartett, Julian Prégardien, Éric Le Sage u. a.

25. September – 2. Oktober
Liedwoche
Seit ein paar Jahren treffen sich die größten Liedsänger der Welt mit denen, die es noch werden wollen, zu einer Woche des Liedgesangs auf Schloss Elmau.

26. November – 4. Dezember
Verbier Festival @ Schloss Elmau
Fast schon traditionell stellt das große Festival aus der Westschweiz einmal im Jahr auf Schloss Elmau die „Stars of tomorrow“ der klassischen Musik vor. Ergänzt werden die Solokonzerte durch Orchesterauftritte des Verbier Festival Chamber Orchestra (VFCO) unter der Leitung von Gábor Takács-Nagy.

7. – 15. Januar 2017
Kammermusikwoche „Vive la France“
Eines der bedeutendsten Schaufenster der „Rising Stars“ in der Klassik. 2017 steht diese Woche ganz im Zeichen des Nachbarlandes Frankreich.

Alle Termine unter www.schloss-elmau.de

Später sorgte Dietmar Mueller-Elmau, Enkel des Gründers und einziger Mensch, der je auf Schloss Elmau geboren wurde (Zimmer 54), für einen Richtungswechsel: Er pachtete das Schloss 1997 mit seiner Frau Heidrun und definierte es neu als Cultural Hideway, in dem Freiheit, Vielfalt und Weltoffenheit die zentrale Rolle spielen. Nach einem Großbrand 2005 hatte er die „Chance“, sein Anliegen auch architektonisch zu verwirklichen. „Zwei Drittel des Gebäudes mussten abgerissen werden. Erhalten geblieben ist nur der Ostflügel“, erklärt er bei einem ausführlichen Rundgang. „Gäste realisieren das aber an vielen Stellen nicht, weil die Übergänge zwischen Alt und Neu fließend sind.“ Mueller-Elmau schaffte auch Neuerungen, die seiner großen Leidenschaft für inspirierende Literatur geschuldet sind: Unter Leitung von Dr. Ingeborg Prager präsentiert die Buchhandlung im Erdgeschoss „Food for Thought“. In seinem Hotel ist Raum für  den „Urlaub fürs Ich“, nicht müssen, sondern können. „Food for Thought“ ist mehr als „Relax“ und „Detox“, also bloße Entspannung und Loslassen, sondern Inspiration und geistige Fülle. Ein Hotel  ohne diesen Ansatz würde für ihn keinen Sinn machen.

"Ich bin mit Kultur als Teil meines Lebens groß geworden und kann mir das gar nicht anders vorstellen"

Dankbare Kunden, die nicht selten samt Extrakoffer anreisen und ihn mit den Empfehlungen der Expertin füllen, sind nicht nur Erwachsene. Auch Kinder schauen hier regelmäßig vorbei. „Lesen ist außer Sport und SPA-Besuchen die Hauptbeschäftigung unserer Gäste, die dabei ein hohes Qualitätsbewusstsein haben“, weiß Mueller-Elmau. Deshalb bestückte er die Bibliothek „Silentium“ wenige Schritte weiter vor allem zu den Themen Politik, Philosophie und deutsche Zeitgeschichte aus seinen privaten Beständen.

Neben der „harten Kost“ dürfe aber auch die Belletristik nicht fehlen, zum Beispiel Werke seines Lieblingsautors Albert Camus oder von Alexander Kluge, der „25 Prozent seiner Texte bevorzugt im SPA und auf der Terrasse von Schloss Elmau“ geschrieben habe, so der bekennende Vielleser.

Als Alternative zur meditativen Ruhe der Bibliothek empfindet er die gesellige TeaLounge gleich nebenan. Sie ist das Herzstück der vielen öffentlichen Räume, die mit 65 Prozent Anteil außergewöhnlich viel Fläche im Schloss einnehmen. Über die gesamte Breite verteilt, sorgen handgeknüpfte persische Teppiche in Rottönen, mit indischen Leinenstoffen bezogene Sitzgruppen, auf die Elefanten „als Symbol für Orientierung und Urteilskraft“ gedruckt sind, sowie golden strahlende Sonne- und Mondleuchten des italienischen Designers Enzo Catellani für Wohnzimmeratmosphäre. „Die Einrichtungselemente, die ich selbst an unterschiedlichsten Orten entdeckt und zusammengesucht habe, sind so heterogen wie unsere Gäste und zelebrieren wie Hotels per se das Fremde“, erläutert Mueller-Elmau, der auf dem Weg durchs Schloss immer wieder Möbel zurechtrückt, lockere Glühbirnen festdreht, Vorhänge neu drapiert oder den Hausmeister per Handy herbei zitiert, um Reparaturen ausführen zu lassen.

Pages: 1 2 3
Share

Kommentieren Sie diesen Artikel

*

*

Ihre Email-Adresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind markiert mit *