Anna Victoria Tyshayeva: Reflektiere dein Leben!

(Anna Tyshayeva)

Die Hörer ganz zu sich selbst zurückführen möchte Pianistin Anna Victoria Tyshayeva, die im Juni auf dem von ihr ins Leben gerufenen Internationalen Klavierfest Eppstein Rhein Main musiziert.

Mit „berückender Klangpoesie“ bezaubert Anna Victoria Tyshayeva Publikum und Kritiker. Als „Pianistin der leisen Töne“ wird sie gefeiert, deren Interpretationen „nuancierte Durchsichtigkeit“, ein „weitgefächertes Ausdrucksspektrum“ sowie ein „kontrastreiches Farbenspiel“ aufweisen. Erleben kann man dies aktuell auf dem Klavierfest Eppstein im Taunus. Zum siebten Mal findet das Fest in diesem Juni statt.

Anna Tyshayeva sucht in der Musik die Begegnung mit dem eigenen Inneren. Zu den Komponisten, die sie auf ihrem Weg begleiten, gehören Johann Sebastian Bach, Mozart, Beethoven sowie Schumann, Brahms, Liszt, Chopin. „Und besonders César Franck, Maurice Ravel und Sergei Rachmaninow“, setzt sie im Gespräch hinzu. „Ich liebe die Auseinandersetzung mit großen, gewichtigen Werken wie Liszts Klaviersonate h-Moll, Schumanns Klaviersonate fis-Moll oder Ravels La Valse, die verschiedene Facetten zeigen, auch tragische Momente beinhalten und uns etwas über das eigene Leben mitteilen. Das ist das Wunderbare, das unseren Beruf auszeichnet: Wir haben teil am Leben genialer Komponisten wie Bach oder Mozart und gelangen auf diese Weise zu unserem eigenen Selbst.“

An diesen Erfahrungen möchte sie auch das Publikum teilhaben lassen: „Ich hoffe, dass die Musik die Menschen berührt, ihre Fantasie belebt und sie dazu anregt, ihr Leben zu reflektieren.“ Der Wunsch erweckte in ihr die Vision eines Musikfestivals, das es den Menschen ermöglicht, Abstand vom Alltag zu nehmen und etwas über sich zu erfahren. Bei der Verwirklichung half ihr eine glückliche Begegnung: „Ich spielte ein Konzert in der historischen Talkirche von Eppstein. Diese Kirche ist eine architektonische Besonderheit. Sie stammt aus dem 15. Jahrhundert und verfügt über eine einmalige Akustik.“ Nach dem Konzert erzählte sie der Pfarrerin Heike Schuffenhauer von ihrer Idee, ein Festival ins Leben zu rufen. Die Pfarrerin, die selbst leidenschaftlich musiziert, war sofort begeistert und engagierte sich tatkräftig und hingebungsvoll dafür.

Mit drei Konzerten an einem Wochenende fing es 2011 an. Bald waren es zehn und sogar 15, die auch benachbarte Spielorte wie das Kurhaus Wiesbaden oder den Sendesaal des Hessischen Rundfunks Frankfurt einbezogen. Ausdrücklicher Wunsch von Anna Tyshayeva und Heike Schuffenhauer, die mit ihren warmherzigen und gehaltvollen Moderationen eine wundervolle Atmosphäre schafft, ist es, die Konzerte auf höchstem musikalischen Niveau bei freiem Eintritt zu realisieren. Musikliebhabern soll, ungeachtet ihrer finanziellen Möglichkeiten, ein Besuch ermöglicht werden. Spenden und Förderungen sind willkommen, und es steht jedem Besucher frei, die Verantwortung für die Zukunft des Festes zu übernehmen.

Anna Tyshayeva kam in der Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer zur Welt. Sie besuchte in ihrer Geburtsstadt das Stoljarski-Musikgymnasium für Hochbegabte und anschließend die Musikhochschule. Ihr prägender Lehrer damals war Nikolaj Krzyzhanovsky, der auch selbst als Konzertpianist auftrat. An den Musikhochschulen in Frankfurt am Main, Trossingen und Nürnberg setzte sie ihr Studium fort. Irina Edelstein, Wolfgang Manz, Lev Natochenny, Grigory Gruzman und Leonid Dorfman sowie die Bach-Spezialistin Inge Rosar zählten zu ihren Lehrern. Zu ihnen unterhält sie bis heute enge Verbindungen und holt sie auch zu Konzerten nach Eppstein. „Es ist mir wichtig, Musiker einzuladen, denen ich mich menschlich nahefühle und die ich musikalisch schätze“, betont sie. Das gemeinsame Musizieren von Lehrenden und Lernenden bildet ein wesentliches Element des Festivals. So leitet Tyshayeva von Beginn an jedes Jahr einen Meisterkurs. Nachwuchspianisten sind zur Teilnahme eingeladen und erhalten zudem die Möglichkeit eines Auftritts.

Als Konzertpianistin, die europaweit unterwegs ist, verfügt Anna Tyshayeva über ein breit gefächertes und anspruchsvolles Repertoire, das sie beständig erweitert. So verwundert es nicht, dass sie auch selbst gerne auf dem von ihr organisierten Klavierfest spielt, in einem Solokonzert oder im Duo, in kammermusikalischen Formationen und vor allem mit einem Orchester. Der Auftritt mit einem Orchester ist für sie als Solistin stets ein einzigartiges Erlebnis. So gestaltet sie das Orchesterkonzert denn auch jedes Jahr anders, um unterschiedliche musikalische Wege zu erproben. „Anfangs stellte ich sogar selbst ein Festivalorchester zusammen“, erinnert sie sich. „Ich lud jeden Musiker persönlich dazu ein. Diese Vorgehensweise harmonisierte mit der Idee des Festes. Wahrscheinlich werde ich einmal wieder zu dieser Idee zurückkehren.“ Darauf folgte die Zusammenarbeit mit verschiedenen Orchestern. „Ich bin immer offen für anregende musikalische Ideen“, bekräftigt Anna Tyshayeva. „Über Einladungen zu neuen Auftritten und Konzerttourneen würde ich mich sehr freuen.“ Auf die Frage nach ihrem musikalischen Traum zögert sie nicht mit ihrer Antwort: eine Zusammenarbeit mit ihrem Lieblingsdirigenten Iván Fischer und dem von ihm gegründeten Budapest Festival Orchestra.

7. Internationales Klavierfest Eppstein Rhein Main
9. bis 18. Juni
Informationen und Kartenservice:
Telefon: +49-(0)179-549 15 24
www.annatyshayeva.webnode.sk

Share

Kommentieren Sie diesen Artikel

*

*

Ihre Email-Adresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind markiert mit *