ECHO Klassik 2014 – Das Besondere

Das Kontrabass-Ensemble Bassiona Amorosa bekommt einen

Klassik ohne Grenzen, Nachwuchsförderung und Herzensprojekte: Die Damen
und Herren in dieser Kategorie fallen nicht nur durch hohe Musikalität, sondern
besonders durch kluge Ideen und mutige Konzepte auf.

Bassiona Amorosa
Sechs Musiker mit ‘nem Kontrabass
„Klassik ohne Grenzen“ für Boundless (Grenzenlos)! So heißt das Album des bunten Kontrabassensembles und stellt eine mutige Symbiose aus ursprünglichen Folk-Klängen, slawischer Tragik und klassisch trainierter Virtuosität dar. Seit 1996 bestritt das Ensemble insgesamt mehr als 450 Konzerte und auch im großen Saal der Carnegie Hall in New York sorgten sie bereits für ein entzücktes und staunendes Publikum. Bassiona Amorosa erforschen die Grenzen des Kontrabasses, definieren diese neu und „spielen dabei alle die erste Geige“. Bei ihrer Namensgebung haben sie sich durch das virtuoses Stück „Passione Amorosa“ des Komponisten Giovanni Bottesini inspirieren lassen, und bereits zwei Jahre nach ihrer Ensemblegründung drehte das Bayerische Fernsehen den ersten Kurzfilm über diese Ausnahmeerscheinung unter all den Streichquartetten. Zu ihren Fans zählen auch Anne-Sophie Mutter und Plácido Domingo, der nach einem Konzert einen begeisterten Gruß im Gästebuch der Kontrabass-Kombo hinterlassen hat.

Bassiona Amorosa erhalten einen ECHO Klassik in der Kategorie “Klassik ohne Grenzen”

Bassiona Amorosa: Boundless.
Nasswetter Music Group

Rhapsody in School
„Wie im Märchenland“
Der diesjährige Preis für Nachwuchsförderung geht an das ehrenamtliche Musikvermittlungsprojekt Rhapsody in School. Durch die intensive und direkte Begegnung mit hochkarätigen Solisten wie zum Beispiel Daniel Hope, Tabea Zimmermann oder Daniel Müller-Schott soll die Leidenschaft und Liebe zur klassischen Musik gefördert werden. Das Konzept von Pianist Lars Vogt versucht, die hautnahe Begegnung mit großen Musikern als Inspirationsquelle jugendlicher Lebensgestaltung zu nutzen. Bisher waren in das erfolgreiche Projekt über 240 Künstler, mehr als 470 Schulen und rund 30.000 Schüler involviert, und die Zahl der Anfragen steigt stetig. Rhapsody in School macht für die junge Generation die klassische Kultur auf emotionale Weise fassbar und zündet den entscheidenden Funken, den es für leidenschaftliches Musizieren so dringend braucht.
Das Feedback der Schüler zeigt wie wertvoll und fruchtbar die Arbeit von Rhapsody in School ist. Ein Auszug aus einem Brief des kleinen Hakan: … Aber als Sie gespielt haben, war es so, als ob ich in einer anderen Welt wäre, wie im Märchenland. Man war so leicht und ich habe gedacht, dass ich mit den Wolken schwebte. Aber jetzt habe ich Interesse daran, ein Instrument zu spielen. … „Gib niemals deine Träume auf, es wird uns nichts geschenkt.“ Dieser Satz von Ihnen ist für mich wichtig geworden …

Rhapsody in School erhält den ECHO Klassik Preis für Nachwuchsförderung.

Alliage Quintett & Jozsef Lendvay
Voilà, Paris!
Das Alliage Quintett ist eine seltene Legierung (franz. alliage) von vier Saxophonen (Eva Barthas, Koryun Asatyran und Sebastian Pottmeier) und Klavier (Jang Eun Bae). Die mit einem „Klassik ohne Grenzen“-Preis ausgezeichnete CD “Dancing Paris”, die das Quintett gemeinsam mit dem ungarischen Geiger Jozsef Lendvay aufgenommen hat, ist eine Hommage an das Paris der „Belle Epoque“. Der Hörer wird auf charmanteste Weise in das alte und glänzende Paris zwischen den beiden Weltausstellungen entführt. Die Geheimrezeptur dieser außergewöhnlichen Mischung beinhaltet neben klassischer Virtuosität, gefühlvollen Klängen aus Folk und Jazz auch eine bezaubernde Prise Swing. Gekonnt reißt dieses Quartett mit dem betörenden Klang seiner Saxophone die Grenzen zwischen U- und
E-Musik nieder.

Alliage Quintett: Dancing Paris
Sony Classical (Sony Music)
Share

Kommentieren Sie diesen Artikel

*

*

Ihre Email-Adresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind markiert mit *