Familie Mann: Intimes Familienporträt

(Die Briefe der Manns. Ein Familienportrait)

Sie sind eine der legendärsten Künstlerfamilien der Welt: der große Literat Thomas Mann, seine Frau Katia und die – allesamt schreibenden – sechs Kinder Erika, Klaus, Golo, Monika, Michael und Elisabeth.

Die Briefe, die sie untereinander verschickten, sind nicht nur einzigartige Zeitzeugnisse, sondern auch schonungslos offen, frappierend intim, brillant wortgewaltig, zuweilen urkomisch und unverwechselbar charakterreich. Sie erzählen von Liebe, Krankheit, Eifersucht, Zuneigung und Geld – insbesondere während und nach der Zeit, als im „Tollhaus“ Deutschland der Nationalsozialismus grassiert und die Familie in die USA emigriert.

Tilmann Lahme, Holger Pils und Kerstin Klein haben 199 Briefe aus sechs Jahrzehnten (1919–1981) zu einer beinahe voyeuristischen Familienschau kompiliert – weit über die Hälfte davon war bisher unveröffentlicht. So fleißig wie im Schreiben war die einzigartige Familie übrigens auch im Aufbewahren ihrer Korrespondenz: Die Herausgeber haben sich für ihre Auswahl durch mehr als 2.000 Briefe gearbeitet!

„Die Briefe der Manns. Ein Familienporträt“
Tilmann Lahme,
Holger Pils,
Kerstin Klein (Hrsg.)

(Fischer)
Share

Kommentieren Sie diesen Artikel

*

*

Ihre Email-Adresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind markiert mit *