Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels wiedereröffnet

(Foto: Lichtschwaermer)

Das Heinrich-Schütz-Haus ist die einzige heute noch im Original erhaltene Wohnstätte des Komponisten, der hier seine bedeutenden Alterswerke schuf. Nach zweijährigem Umbau und umfassender Sanierung öffnet das Museum am 13.10.2012 wieder seine Pforten. Die neue Dauerausstellung macht das Leben und Schaffen von Heinrich Schütz auf drei Etagen erlebbar. Höhepunkt bildet die wiederhergestellte Komponierstube unter dem Dach des Hauses. Als wertvollster Schatz werden hier zwei im Haus aufgefundene Notenfragmente von der Hand des Komponisten gezeigt.

Heinrich Schütz
Heinrich Schütz (1585 – 1672) war der bedeutendste deutsche Komponist des 17. Jahrhunderts. Der kursächsische Hofkapellmeister galt schon seinen Zeitgenossen als „parens nostrae musicae modernae“, also „Vater unserer (d. h. der deutschen) modernen Musik“. Seine Jugend und seine letzten beiden Lebensjahrzehnte verbrachte er in Weißenfels an der Saale. 1651 erwarb der Komponist das Haus in der Weißenfelser Nikolaistraße als seinen Alterssitz und lebte hier bis kurz vor seinem Tod 1672. Hier schuf er seine großen Spätwerke, darunter die drei Passionen, die Weihnachtshistorie und sein letztes Werk, den Schwanengesang.

Sanierung und Umbau
Das um 1550 erbaute Renaissancehaus wurde von 2010 bis 2011 umfassend saniert und umgebaut. Die Baumaßnahme mit einem Kostenumfang von 1,9 Mio. EUR wurde durch das Konjunkturprogramm der Bundesregierung gefördert. Weitere Mittel stellten das Land Sachsen-Anhalt, die Stadt Weißenfels, die Lotto-Toto GmbH, die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Buccerius und die Wüstenrot-Stiftung zur Verfügung. Das Haus ist im Besitz der Stadt Weißenfels. Bauherr war der Weißenfelser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V., der auch die Trägerschaft des Museums innehat. Die Sanierung umfasste die statische Ertüchtigung des gesamten Hauses vom Keller bis zum Dach. Auf der Grundlage bauhistorischer Untersuchungen wurden Innenräume, Fenster, Türen, Wand- und Deckenoberflächen aus der Zeit von Heinrich Schütz weitgehend wiederhergestellt. Erstmals wurde das Dachgeschoss für das Museum nutzbar gemacht. Dabei wurden die zu DDR-Zeiten eingebauten Stahlträger und ein giftiges Holzschutzmittel entfernt. Insgesamt drei Bohlenkammern, darunter die Komponierstube von Heinrich-Schütz, und 145 Quadratmeter zusätzliche Ausstellungsfläche entstanden hier.

Die neue Dauerausstellung
„…mein Lied in meinem Hause“
Die neue Dauerausstellung mit einem Kostenumfang von 577.000 EUR wurde aus dem Förderprogramm zum Reformationsjubiläum durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und das Kultusministerium des Landes-Sachsen-Anhalt gefördert. Weitere Mittel stellten die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Burgenlandkreis, die Lotto –Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die Stadt Weißenfels und der Weißenfelser Musikverein „Heinrich Schütz“ e.V. zur Verfügung.

Die Ausstellung macht das Leben und Schaffen des Komponisten auf drei Etagen und rund 400 qm Ausstellungsfläche erlebbar. Den Höhepunkt bildet die wiederhergestellte Komponierstube, in der Schütz sein Alterswerk schuf. Das Ziel der Ausstellungsdramaturgie ist es, die Bedeutung dieses Ortes für das Leben des Komponisten nachvollziehbar zu machen. Dafür löst sich die Ausstellung ein Stück weit von der gängigen personenzentrierten Sichtweise. Sie wagt einen Positionswechsel, indem sie nachzuzeichnen versucht, welche Räume und Klänge das Leben des Komponisten geprägt haben. Auf den vier „Schütz-Sofas“, die das chronologische und biografische Gerüst der Ausstellung enthalten, begegnet der Besucher dem betagten Heinrich Schütz selbst. In fiktiven Hörspielen lässt der Komponist sein Leben Revue passieren. Aus der Perspektive eines Musikers in seinem Alterssitz erinnert er sich an die vielen Stationen seines Lebens. Er tut dies für Erwachsene, Kinder und mit englischer Simultanübersetzung.

Programm zur Wiedereröffnung

13.10.2012, 10 – 18 Uhr
Heinrich-Schütz-Haus
WIEDERERÖFFNUNG
Publikumstag mit Hoffest

Es begrüßen: „Heinrich Schütz“ alias Dr. Johannes Kreis, Oberbürgermeister Robby Risch
Weißenfelser Chöre und Ensembles
Speis und Trank
Angebote für Kinder in unserer Musikwerkstatt
Eintritt frei

Die Wiedereröffnung ist der Auftakt zum
HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST
12.-21. Oktober 2012
Bad Köstritz – Dresden – Weißenfels
www.schütz-musikfest.de

Weitere Informationen: www.schuetzhaus-weissenfels.de

 

Share

Kommentieren Sie diesen Artikel

*

*

Ihre Email-Adresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind markiert mit *