Nachhaltiges für die stille Zeit

In seiner Dezember-Liste empfiehlt Attila Csampai neugierige Interpreten, die hinter bekannten Notenbildern noch Neues entdecken.

„Pasión Tango“
„Pasión Tango“

Als der österreichische Cellist Friedrich Kleinhapl vor fünf Jahren seine CD mit Beethovens Cellosonaten veröffentlichte, nannte ich ihn einen Berserker. So rigoros, unwirsch und leidenschaftlich hatte man diese Stücke noch nicht gehört.Jetzt hat… mehr »

„Russian Impulse – Rachmaninow, ­Prokofjew, Kapustin“
„Russian Impulse – Rachmaninow, ­Prokofjew, Kapustin“

Rachmaninows späte Corelli-Variationen op. 42 zählen zu seinen großartigsten Arbeiten, und verwenden das berühmte barocke „Folia“-Thema zu einer melancholisch-bizarren Traumreise durch die dunklen Bezirke der russischen Seele.Nur wenige Pianisten haben diesem Meisterwerk bislang… mehr »

Mozart: „Klavierkonzerte KV 449 & 467“
Mozart: „Klavierkonzerte KV 449 & 467“

Der Amsterdamer Fortepiano-Crack Ronald Brautigam und die 26-köpfige Kölner Akademie unter Michael Alexander Willens arbeiten seit vier Jahren an der derzeit aufregendsten Gesamteinspielung der Klavierkonzerte Mozarts: Die bisherigen Folgen ihres Projekts auf alten… mehr »

D. Scarlatti, 18 Sonaten
D. Scarlatti, 18 Sonaten

War Domenico Scarlatti eher ein exzentrischer Spinner, eine genialische Randerscheinung, die weit weg von den Musikzentren Europas in der Abgeschiedenheit des spanischen Hofes eine frustrierte Prinzessin musikalisch bei Laune halten musste, oder war… mehr »

Rameau: „Pièces de Clavecin“
Rameau: „Pièces de Clavecin“

Auch der letzte große französische Barockmeister Jean-Philippe Rameau, lange als Synonym höfischer Rückständigkeit missachtet, war im Grunde ein experimenteller Geist.Phänomenale Präsenz, dreidimensionale Plastizität und pralle Klangfülle vermittelt das Doppelalbum des norwegischen Cembalisten Ketil… mehr »

J. S. Bach: „Brandenburgische Konzerte Nr.1–6“
J. S. Bach: „Brandenburgische Konzerte Nr.1–6“

Von Bachs Brandenburgischen Konzerten gibt es unzählige Aufnahmen, und darunter viele exzellente Interpretationen: Das wussten auch die Mitglieder von Concerto Köln, und sie beschlossen, „das vertraute Terrain neu zu vermessen“.Sie arbeiteten ein ganzes… mehr »

Share

Kommentieren Sie diesen Artikel

*

*

Ihre Email-Adresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind markiert mit *