Playlist von Ramón Ortega Quero

Welche Werke hört Oboist Ramón Ortega Quero auf seinem iPod? Und vor allem, warum?


  • 1. Chopin: „Nocturne op. 48, 1 in c-Moll“ Maurizio Pollini.
    „Der für mich beste Chopin-Spieler spielt eine der schönsten Musik-Miniaturen.“
  • 2. Telemann: „Sonate in C-Dur“ aus den Essercizii Musici TWV 41:C2, Sebastien Marq und Le Concert Français
    „Eine meiner Lieblings-Telemann-Sonaten, super gespielt von S. Marq auf der Blockflöte!“
  • 3. J. S. Bach: „Sonate in g-moll BWV 1029“ Ramón Ortega Quero, Oboe. Peter Kofler, Cembalo.
    „Ein Beispiel für den perfekten Kontrapunkt und gleichzeitig die beste Musik! Erste Einspielung auf Oboe für mein Debüt-Album auf Berlin Classics!“
  • 4. Ojos Verdes: „Canción Andaluza“ Paco de Lucía.
    „Wenn ich mal meine Heimat vermisse, höre ich die Kunst von Paco de Lucia und bin in meinem Kopf sofort dort!“
  • 5. de Falla: „El amor brujo“ New Philharmonia Orchestra, Rafael Frühbeck de Burgos.
    „Mein Lieblingsstück von Falla, den ich sehr liebe. Ein Stück voller Magie, Rätsel und aufregendem Drama – einfach fantastisch!“
Share

Kommentieren Sie diesen Artikel

*

*

Ihre Email-Adresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind markiert mit *