TV-Tipp: Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele 2016

Dirigent Hartmut Haenchen. Foto: Riccardo Musacchio

Unser TV-Tipp fürs Wochenende: 3sat ist bei der diesjährigen Eröffnungspremiere des „Parsifal“ in Bayreuth dabei und zeigt am Samstag um 20.15 Uhr eine Aufzeichnung der Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg unter der musikalischen… mehr »

Foto: Harald Hoffmann
Der Star vom Campingplatz

Klaus Florian Vogt übernimmt 2016 in Bayreuth die Titelrolle im Parsifal, macht daraus aber keine große Nummer. Viel wichtiger ist ihm, mit sympathischen Dirigenten zu arbeiten und dass er nicht ins Fünf-Sterne-Hotel muss.Zu… mehr »

(Foto: Erol Gurian)
Konzertabsage beim Orchester Jakobsplatz München

Das für Dienstag, den 19. November 2013 geplante Konzert des Orchesters Jakobsplatz München unter der Leitung von Daniel Grossmann: Richard Wagner – Genialer Komponist und Antisemit – Eine Provokation im Hubert-Burda-Saal des Jüdischen… mehr »

Castorfs “Rheingold” bei den Bayreuther Festspielen: Wotans Denver-Clan im Golden Motel

Bayreuther Festspiele: Frank Castorfs Neuinszenierung des „Ring des Nibelungen“ startete mit dem „Rheingold“ in der USA an der Route 66 – mit großem Erfolg   Mit der neuen „Ring“-Inszenierung von Frank Castorf verhält es… mehr »

(Foto: Tom Schulze)
Feen-Heroik und Ausstattungszauber

Wagners Opernerstling „Die Feen“ an der Oper Leipzig in Kooperation mit den Bayreuther Festspielen Wagner hat selbst zu verhindern gewusst, dass seine „Feen“ zu seinen Lebzeiten auf die Bühne kamen, die „Jugendsünde“ passte… mehr »

Kann, darf, soll oder muss man zwei große Komponisten vergleichen, die einfach nur zufällig im gleichen Jahr geboren wurden?

Wir haben zwei renommierte Experten gebeten, es zu versuchen. Von Anselm Gerhard (Verdi) und Martin Geck (Wagner) Kindheit und Familienverhältnisse Der erste Kontakt zur Musik Wo sie lebten, wie sie lebten Die Frauen… mehr »

Silke Avenhaus: Köstliche Schandtaten

„Eine unterhaltsame Ansammlung von kleinen ästhetischen Schandtaten“ hat Peter Cossé den „Salon chromatique et harmonique“ genannt, den uns die Pianistin Silke Avenhaus hier auf einem kleinen Couchtisch mit Löwenfüßchen ausbreitet; Achtung, bitte nicht… mehr »

Seele und Mysterium

Unser Kolumnist trinkt im Herbst Syrah und hört dazu „Tristan und Isolde“.  Was die Rebe und der berühmte Tristan-Akkord gemeinsam haben, verrät er uns wie immer festlich: Es heißt: Ein Essen ohne Wein… mehr »

(Foto: Nik Schölzel)
Weit übers Stück hinausgedacht

„Der fliegende Holländer“ hatte Premiere auf der Augsburger Freilichtbühne am Roten Tor Schwarzweiß ist das Tuch, das die Spinnerinnen im zweiten Aufzug des neuen Augsburger „Holländers“ auf der Freilichtbühne am Roten Tor weben…. mehr »

Große emotionale Ausschläge?

Münchens neuer „Ring“ geht weiter: „Die Walküre“ hatte am Sonntag im Nationaltheater Premiere Von Barbara Angerer-Winterstetter Sie schnauben, scharren mit den Hufen, werfen die (Haar-)Mähnen, die Glitzerkleidchen fliegen dazu: Mit diesem stummen, nur… mehr »